Warum ich Fußball-Trainerin geworden bin

Oft werde ich gefragt, warum ich Fußball spiele.
Weil es meine Leidenschaft ist und mir Spaß macht. Es ist einfach ein tolles Gefühl, auf dem Platz zu stehen und mit den anderen zu spielen, egal ob Junge oder Mädchen. Denn wir teilen alle die gleiche Leidenschaft, den Fußball und haben alle ein gemeinsames Ziel, nämlich den Ball ins Tor zu befördern.

Ich habe die Erfahrung machen dürfen, auch andere Sportarten ausprobieren zu können und ich muss sagen, dass ich mich immer mehr auf Fußball gefreut habe und mich dann auch letztendlich für diese Sportart allein entschieden habe. Ich spiele schon sehr lange Fußball, bin quasi damit aufgewachsen und werde hoffentlich noch lange spielen. Es gibt mir die Möglichkeit, vom Alltagsstress abzuschalten, sei es der Abistress oder wenn man einfach nur einen schlechten Tag hatte.

Bei der Coach-Ausbildung des Projektes Kicking Girls habe ich mitgemacht, weil es ein interessantes Thema ist und ich auch selbst interessant fand zu hören, wie andere zum Fußball gekommen sind. Es war auch toll, in der Coach-Ausbildung selbst in der Rolle der Trainerin zu sein und den Kindern beim Fußballspielen zuzuschauen und sie zu begleiten. Das hat mich auch irgendwie an mich selbst erinnert.

Natürlich war es auch toll, dafür eine Urkunde zu bekommen. Leider bekommt man auch heutzutage noch zu hören, dass Fußball für Männer ist und Frauen lieber Ballett tanzen sollten und genau deshalb finde ich auch gut, dass kleine Mädchen Fußball spielen. So können die selbst mal schauen, ob es was für sie ist und lernen noch dabei, wie es ist in einem Team zu spielen.

In meinem Leben gab es viele positive Erlebnisse mit Fußball. Aber das bis jetzt schönste Ereignis war, als meine Familie, also nicht nur meine Mutter, sondern auch mein Vater und meine Onkel, zu meinem ersten Turnier kamen und ich auch ein Tor schoss. Das war einfach ein tolles Gefühl, sehen zu können, wie stolz die auf mich sind und dass ich auf ihre Unterstützung zählen kann. Bis heute habe ich eine Leidenschaft für Fußball und hoffe natürlich, dass die weitere Zukunft mir noch weitere solcher positiven Erlebnisse bringt.

Yasam Silan Karadas, Fußballspielerin und COACH

Translate »