Blindenfußball

Ablauf:

Je nach zeitlichem Rahmen, können einzelne Übungen ausgewählt werden oder aber es wird als ein Stationstraining organsiert. In jedem Fall sollte zu Beginn eine Eingewöhnungs- und Orientierungsphase stehen.

Bei jeder Übung gehen die Spielerinnen zu zweit zusammen, diese Teams bleiben die gesamte Zeit bestehen. Eine von ihnen bekommt die Augen verbunden und die sehende Spielerin führt die blinde Spielerin, indem sie sie an die Hand nimmt oder an der Schulter hält. Wichtig ist, dass die sehende Spielerin niemals die blinde Spielerin alleine lässt. Jeweils nach der Hälfte der Zeit wechseln die Rollen und die bisher sehende Spielerin bekommt die Augen verbunden.

1) Eingewöhnung und Orientierung

Die Zweier-Teams bewegen sich kreuz und quer durch die Halle. Langsam wird das Bewegungstempo erhöht und es werden plötzliche Richtungswechsel durchgeführt. Die Spielerinnen sollen dabei Vertrauen zueinander aufbauen und eine bestmögliche Taktik entwickeln, wie sich gegenseitig führen können.

2) Ballgewöhnung

Die blinde Spielerin hat einen Ball am Fuß und soll verschiedene Aufgaben erfüllen, die die sehende Spielerin ihr sagt:

  • bewege dich langsam mit dem Ball fort, ohne ihn zu verlieren
  • stoppe den Ball mit der Sohle
  • setze dich auf den Ball
  • laufe mit dem Ball rückwärts
  • klemme den Ball zwischen deinen Füßen ein und hüpfe mit ihm usw.

3) Dribbling

Die blinde Spielerin dribbelt mit dem Ball durch die Halle und soll eine Technik entwickeln, wie sie den Ball am besten führen kann ohne ihn zu verlieren. Es empfiehlt sich dabei den Ball immer ganz eng zwischen den beiden Füßen zu haben, um ihn möglichst oft und lange zu berühren. Als nächsten Schritt absolviert die blinde Spielerin einen Salalomparcours durch Hütchen. Dabei gibt ihr die sehende Spielerin entweder verbal oder taktil Anweisungen, ob sie sich nach rechts, links, vorne oder hinten bewegen muss.

4) Schießen

Es werden mit Hütchen und Pylonen verschiedene Ziele aufgebaut, die von der blinden Spielerin getroffen werden müssen. Dabei sollen die Zweier-Teams jeweils eine Taktik entwickeln, wie der blinden Spielerin mitgeteilt werden kann, in welche Richtung sie schießen muss. Z.B. streckt die blinde Spielerin ihren Arm aus und zeigt, wohin sie schießen würde. Die sehende Spielerin korrigiert dann entsprechend, indem sie ihren Arm in die richtige Richtung bewegt oder ihr sagt „weiter links“, „weiter rechts“.

5) Spiel

Es werden zwei Teams gebildet, die jeweils aus den Zweier-Teams bestehen. Als Tore dienen Hütchen oder Pylonen. Als Spielball sollte ein Softball genommen werden, um Verletzungen zu vermeiden, da die blinden Spielerinnen nicht reagieren können, wenn der Ball gegen ihren Körper prallt. Neben den regulären Fußball-Regeln gelten folgende Sonderregelungen:

  • es wird ohne Torhüterin gespielt
  • unmittelbarer Körperkontakt und „stochern“ nach dem Ball ist verboten (um Verletzungen zu vermeiden)
  • nur die blinden Spielerinnen dürfen den Ball spielen, die sehenden Spielerinnen dürfen keine aktive Bewegung zum Ball machen

 

Material:

  • Bälle (für die ersten Übungen eignen sich sehr gut Futsalbälle, da sie nicht so sehr vom Fuß wegspringen; für das Spiel sollte ein Softball genommen werden)
  • Augenbinden (es ist auch möglich die Augen mit einem Schal oder Leibchen zu verbinden)
  • Hütchen, Pylonen

 

Translate »